<<vorheriger Abschnitt<< | Index | Impressum | >>nächster Abschnitt>>

6. FAQ: Sonstiges

6.1. Wie funktionieren diese oft genannten Tools (Sniper), und wo bekommt man sie her?

Es gibt 2 Arten von Tools: Webbasierte Anbieter und richtige Programme. Bei den webbasierten Anbietern muß man sich anmelden, seinen Benutzernamen und sein Paßwort hinterlegen und den Auftrag erteilen, zu einem bestimmten Zeitpunkt einen bestimmten Betrag zu bieten. Danach braucht man sich um nichts mehr zu kümmern. Da das eine Dienstleistung ist, werden dafür aber Gebühren verlangt.

Bei den Programmen handelt es sich um Anwendungen, die einem lediglich automatisiert die Eingabeschritte abnehmen und die Verwaltung der Auktionen organisieren. Man kann einige auch als Bietagent benutzen, indem man ihnen sagt, wann welches Gebot zu machen ist. Dazu muß natürlich der Rechner, auf dem diese Programme laufen, zu diesem Zeitpunkt eingeschaltet und im Internet eingewählt sein.

Die Links zu den wohl populärsten dieser Programme findest Du auf der daea-Internetseite unter http://www.daea.de/.

Jedoch erlaubt nicht jedes Auktionshaus den Einsatz solcher Programme: eBay beispielsweise verbietet seinen Mitgliedern seit der AGB-Änderung im Sommer 2002 die "Abgabe von Geboten mittels automatisierter Datenverarbeitungsprozesse" (§ 8 Abs. 5).

Ebenso geht man dort inzwischen gegen die Vertreiber dieser sog. "Sniper" (engl. Scharfschütze) vor: Nachdem im Juli 2002 das LG Hamburg eine einstweilige Verfügung bestätigt hat, die den Vertrieb des Last-Second-Bietautomaten "safebay" untersagt (siehe http://www.jurpc.de/rechtspr/20020325.htm), hat eBay im November 2002 auch eine einstweilige Verfügung gegen den Vertrieb von Biet-O-Matic erwirken können. Nähreres dazu (sowie Information, wie man den Autor des Programmes Joachim Schlesmann mit Spenden unterstützen kann) finden sich auf der BOM-Homepage unter http://www.joachimschlesmann.de/bom/.

6.2. Welchen Transporteur soll ich wählen?

Beim Aussuchen des Transporteur zum Versand seiner er- oder versteigerten Sachen hat man die Qual der Wahl ... besonders bei sperrigen oder schweren Paketen. Um die Wahl etwas zu erleichtern, sind im folgenden einige der meist genutzten Anbieter samt ihrer Eckdaten aufgeführt.

Um die genauen Preise zu ermitteln empfiehlt sich ein Blick auf die jeweilige Internetseite bzw. der Besuch bei einem Vergleichsdienst wie http://www.posttip.de/.

a) Deutsche Post (http://www.post.de/)

Die meisten bei eBay & Co. versteigerten Sachen werden wohl über die Deutsche Post verschickt, insbesondere wohl auch weil sich Postfilialen oder -agenturen in jedem kleinen Ort befinden. Die Tarifstruktur ist ziemlich komplex.

b) Deutscher Paketdienst (http://www.dpd.de/)

c) General Logistics Systems (http://www.german-parcel.de/)

d) Hermes Versand (http://www.hermes-vs.de/)

e) United Parcel Service (http://www.ups.com/europe/de/gerindex.html)

f) iloxx (http://www.iloxx.de/)

iloxx ist ein Versandvermittler, d. h. daß man Dein Paket nicht selbst ausliefert, sondern den günstigsten Transporteur ermittelt und über diesen den Versand abwickelt. Dementsprechend sind die Kosten auch sehr unterschiedlich (abhängig von Entfernung, Größe, Gewicht, Maße etc.) - auf der Internetseite findet man einen Gebührenrechner. Die Bezahlung kannbequem per Lastschrift vom eigenen Konto erfolgen.

Zwischen folgenden Versandarten kann man u. a. wählen:

<<vorheriger Abschnitt<< | Index | Impressum | >>nächster Abschnitt>>